Project Description

(Indie / Americana) Inmitten der süddeutschen Provinz, dort wo kleine Trauben zu köstlichen Wein werden, entsteht der ganz eigene und wohltuende sound for lovers. How I Left macht Musik, die ganz besonders den Fans von the Weakerthans, Wilco oder Ben Kweller ein wohltuendes Gefühl im Bauch auslösen wird. Slackerfolk trifft auf eingängigen Indiepop! Gemütlich rumpeln Drums und Bass, darüber lockere Gitarren, ein altes Klavier und die Philicorda-Heimorgel vom Sperrmüll. Sobald der Gesang einsetzt, fragt sich das geschulte Ohr, wann denn die Stimmfusion von Paul Simon, Neil Young und Conor Oberst stattgefunden hat. Die Texte erinnern an American Short Stories – Alltagssituationen, kuriose Schlagzeilen und zwischenmenschliche Begegnungen verschmelzen zu literarischen Miniaturen. Eigensinnig mit einer Prise Esprit!
Die eine Hälfte des Duos, Julian Bätz (Gesang, Gitarre, Klavier, Orgel), ist als Helmet Lampshade häufiger mit dem Songwriter-Juwel Marcel Gein in allen möglichen Konzert- und Recording Situationen zu finden. Daneben tourt er mit Rocky Votolato durch Europe oder arbeitet an seinem aktuellen Soloalbum mit Olaf O.P.A.L. (The Notwist) oder Sebastian L. Phillip (Die Wilde Jagd). Die How I Left Magic entsteht durch Jazzdrummer Michy Muuf (die andere Duo-Hälfte). Das lässig pointierte Schlagzeugspiel swingt sich direkt ins Herz – Erinnerungen an Levon Helm
von “The Band” werden wach. In Form gebracht von Mixing- und Masteringmastermind Christian Bethge (Stella Sommer, Messer, Gewalt) erschaffen die beiden zusammen eine Musik, die man hierzulande so noch nicht gehört hat. Sie klingt mindestens genau so gut, wie der Vino aus dieser Ecke der Republik schmeckt. Ehrenwort!