Neue Suche benötigt?

Wenn Sie keine passenden Treffer gefunden haben, versuchen Sie eine neue Suche!

Das Ende – Der Teufel ist ein Silberfisch LP

A last minute addition to the TCM rooster is a quite new band called Das Ende from Hamburg. they already have the complete record recorded and contacted me, if i am interested in co-releasing it with the bands own label ChuChu Records… the stuff is pretty cool, 105% Dackelblut/Rachut Stuff! i promise… check a vid here or listen to song.

Das eNde ist kein Teenageangst- Experiment, kein Abhängsoundtrack, und sicherlich keine leichte Deutschpunk-Kost.

Sie liefern unwegsame Beats, etwas holprig, aber nicht unrhythmisch – eher nervös, fiebrig, am Rand des Wahnsinns. Auch die Gitarrenarbeit ist spitz und frickelig-aggressiv – gepaart mit fiebrigen Synthieparts. Herr Tiger Wutz, Er- und Aufklärer, schwankt zwischen Ironie, Zynismus und cholerischen Anfall, stets mehr als einen Finger auf der entzündlichen Gesellschafts-Wunde.

Die Band selbst nennt es Geländepunk. Stellenweise mit etwas “Noise” angereichert, schlägt ”Der Teufel…” dann doch ganz schön auf unser aller Bürgergemüt. Nerven soll es! Richtig, das tut es auch!

Vergleiche mit Torpedo Moskau, Oiro oder anderen deutschsprachigen Postpunkbands kommen in den Sinn, die Schrägheit last sogar an Kurt oder Ten Volt Shock erinnern und auch der Rachut war Schirmherr des Gedanken. Und auch hier Vorsicht: kopiert wird hier nicht, nur inspiriert, denn ihre musikalischen Einflüsse reichen weit über den normalen Horizont dieses Genres hinaus.

2020-10-08T10:47:35+02:00Mai 14th, 2018|, , , |Kommentare deaktiviert für Das Ende – Der Teufel ist ein Silberfisch LP

Wolf Mountains – Urban Dangerous LP (Treibender Teppich)

…das dritte Studio Album “Urban Dangerous” der allseits beliebten Party Posse Wolf Mountains. Es erwartet euch ein Potpourri des Rock, von Western über Psych bis Punk ist alles mögliche vertreten… und natürlich darf der charakteristische 90’s Highschool-Rock Gesang von Kevin Kay nicht fehlen.

einen erstev Song gibt es hier

 

2020-09-24T23:33:09+02:00August 20th, 2019|, , , |Kommentare deaktiviert für Wolf Mountains – Urban Dangerous LP (Treibender Teppich)

Krank – Ins Verderben LP

„Ins Verderben“ ist die konsequente Antwort auf Kranks Debut 7“ (Chu Chu Records  -> Human Abfall, Das Ende, Mosquito Ego) und auf die Split 7“ mit Empowerment. 12 Songs, die in ihrer Kürze alles sagen, was gesagt werden soll und muss!  Wie Chu Chu schon so schön formulierten: „Das Debüt ist eine krachig,- frenetische Punk-Eruption und beherbergt ausschließlich Hits…“. So kann ich das unterschreiben –  irgendwo zwischen LoFi-Garagepunk und 80er D-Punk oder US-Hardcore, dein Scheitel wird definitiv neu gezogen. Sei es mit der Midtempo-Hymne „Der Abgrund“, dem an Dean Dirg erinnernden „Schall Und Rauch” oder mit den Rock’N’Roll Soli treibenden „Pötschke“. Unterm Strich bleibt: Krank zu einer Band zu machen, funktioniert mal besser mal schlechter. Joao lebt derzeit in Schweden, aber der Krank-Wanderzirkus hat mittelalte Männer zum Mitreisen gefunden und das klingt nach ziemlich geiler Band, würd ich sagen!

2020-07-10T10:26:43+02:00Mai 28th, 2018|, , |Kommentare deaktiviert für Krank – Ins Verderben LP

Messer – Kachelbad 12″+CD

Das titelgebende Stück »Kachelbad (Prolog)« entstand am Ende der Aufnahmen zum Album und versammelt textlich die Motivwelt, in der sich Messer bewegen. Es heißt: Sag Jalousie und sag noch was dahinterliegt. Wo ist das Ende? Ich kann es nicht mehr sehen. Messer arbeiten hier mit ihrem Gast Jochen Arbeit (Einstürzende Neubauten) zusammen, ergeben sich erneut dem Experiment einer strukturlosen Musik.

Dem Prolog folgt die Single »Der Mann, der zweimal lebte«, das erste Stück, das Messer nach den intensiven Touren zum letzten Album schrieben. Der Song zeigt Hendrik Otremba als Texter im Versuch, sich neuen Perspektiven zu widmen – etwa, ein Liebeslied im Sinne Messers zu schreiben. Die Single beschreibt Übergänge, wie auch Messer sie erlebt haben – im Gegensatz zum Prolog mit einer klaren Struktur, wenn auch das Schema Strophe/Refrain durchbrochen wird. Als Gast an der Trompete haben Messer Micha Acher (The Notwist) eingeladen.

2019-08-21T18:02:09+02:00Mai 24th, 2018|, , |Kommentare deaktiviert für Messer – Kachelbad 12″+CD

Val Sinestra – Zerlegung col.LP/CD

PREORDERSTART 25.09.2020

RELEASE: 27.11.2020 

ATTENTION: this product will be shipped end of NOVEMBER! Shirts are printed on Gildan Softstyle Shirts – 100% Cotton

Da denkt ich an nix Böses, eher so ein herrlicher Ausflug in die Schweiz, zum Eidgenossen, Toblerone & Co.

Nun, das kannste mal vergessen! Es geht bei Val Sinestra eher um Großstadt, Staub, Dreck, Ärger, Rotz und solche Sachen. Schön rasant und rough, nicht Zeitgeist, eher etwas alter Herren-Stumpfsinn. Altersrenitenz nennt man das wohl, wenn du dich widerspenstig gegen den ganzen Kram wendest, und ICH zumindest weiß genau was sie meinen. Ich neige mittlerweile auch dazu der Geschichten-Opa zu sein, der Bands von den guten 80er und 90er Musikjahren erzählt. Hahaha…

Val Sinestra steht das auf jeden Fall echt gut, das Meckern.

Ist ja auch irgendwie Punk was sie machen, oder? Ja ja, das hat schon brave Momente (z.B. bei “Alltag”), ist auch Rockmusik (Fin.) – uhhh, das hört sich gruselig an – aber so vom Feeling her hab ich gar kein Problem damit das Punk zu nennen. Und klar, das passt auch auf die große Bühne (haben sie ja auch in der Vergangenheit vor diesem Corona-Scheiß auch zu genüge bewiesen – With Full Force, Highfield, Rocco del Schlacko – check!) aber auch sehr gut ins AZ – no Bling Bling, no Ampehtamin, if you know what i mean.

Wer hier Vergleiche möchte, dem sei evtl. The Bronx, oder auch rockigere CLOWNS genannt. Aber halt in deutsch, also gesungen jetzt. Mit ihrem neuen Album “Zerlegung” – dem mittlerweile 2. nach “Unter Druck” (auf Concrete Jungle) gehen sie Ihren Weg gradlinig weiter, im Gepäck ein paar heisse Kracher und Singalongs – auf zwei Songs Songs machen die Kumpels von Vizediktator und Milliarden mit – auch geil!  Und wenn man “Zerlegung” ein bisschen lauter als Zimmerlautstärke hört oder sich beim diven den Kopf anballert, sieht man vielleicht auch ne lila Kuh, um mal wieder zum Anfang zurück zu kommen.

Don’t be fooled – this is not a trip to the swiss alps, no Toblerone and shit! This is Val Sinestra, the Berlin powerhouse, these guys are not into Heidi, they deal with noise, anger, big-city-problems, snot… Fuck Zeitgeist – this is rough and fast and rocky and uncomfortable – this is rock’n’roll like it should be – an idea of against the world, of being the black sheep amoung the flock and feeling great about it. „Zerlegung“ the second album was produced by UK dude Jag Jago, which makes it a real banger! Think of The Bronx meet Clowns form Australia, sung in german. I know, this may be a downer for you english speaking guys, but maybe try something new here. Its worth the time!

Val Sinestra bei TCM

2020-10-22T14:41:03+02:00September 25th, 2020|, , , , |Kommentare deaktiviert für Val Sinestra – Zerlegung col.LP/CD

Human Abfall – Form und Zweck LP (SOS)

Human Abfall ist eine deutschsprachige Musikgruppe, die 2011 in Stuttgart gegründet wurde. Die Texte der Gruppe sind stark von Dadaismus und Kritischer Theorie geprägt, beschreiben die Absurdität bürgerlich-kapitalistischer Unterdrückungsmechanismen in übersteigerter Polit-Rhetorik und kantigem Beamtendeutsch.

Nach Paris, San Bernardino, Boston, London, Madrid und vielen anderen dürfen wir keine Angst vor dem Leben haben und müssen alle lernen, wieder zur einstigen Normalität zurückzufinden. Aus diesem Grund ist die Musikgruppe Human Abfall aus der Wohnstadt Stuttgart mit ihrem zweiten Album „Form und Zweck“ zurück. Ohne in Betroffenheit zu verfallen, sondern anhand klarer Antworten zur Handlungsfähigkeit im Falschen beschreiben Human Abfall mit ihrer Musik humanitäre Krisen und menschliche Katastrophen. Musikalisch fügen sich Postpunk (à la The Gun Club, Grauzone und The Fall) mit Elementen des East Coast Hip-Hops (à la Mobb Deep, Wu-Tang Clan und Nas) zu einem sich dystopisch loopenden Klangteppich zusammen. Auf diesen Teppich legt Sänger Flávio Bacon in lupenreinem Beamtendeutsch seinen manisch getriebenen Dada-Sprechgesang, der doppelbödig von der Tragödie eines Europas am Scheideweg erzählt. „Form und Zweck“ ist ein Album, das vom Leben am Ende eines Kulturzeitalters berichtet – nicht mehr und nicht weniger.

2020-10-03T17:16:43+02:00September 4th, 2020|, , |Kommentare deaktiviert für Human Abfall – Form und Zweck LP (SOS)

FJØRT/FJORT – D’accord LP/CD

Preorder jetzt! Release der neuen Pressung ANFANG DEZEMBER!

Die zehn Songs auf “D’accord” fügen dem bereits gelegten FJØRT-Grundgerüst nun noch eine weiter Dimension hinzu – sie verschachteln, stapeln, experimentieren und verwüsten, mit einer unglaublichen Bandbreite und Abwechslung. FJØRT können ruhig und laut, aber auch episch und kurz & knackig. Sie spielen mit Elementen die auf einer Turbostaat oder Pascow Platte sowie auf einer Piano Become The Teeth-Platte Platz finden. Und das Spannende dabei ist, daß es ohne angestrengt zu sein geil klingt!

Wenn Du in Schubladen denken möchtest, dann sag ich’s mal so: Das hier könnte die Hardcoreplatte für den eigentlichen Punk-Fan sein und zwar, weil der Gesang die Brücke baut. Stimmlich ist das hier vielleicht der richtig angepisste Jan von Turbostaat der zu einem Tidal Sleep-artigen Soundtrack düstere Bilder heraufbeschwört. Irgendwo zwischen frühen Escapado, den The Wave-Bands und düsteren Post Rock!

 

2020-10-20T19:50:03+02:00August 18th, 2020|, , , |Kommentare deaktiviert für FJØRT/FJORT – D’accord LP/CD

Gewalt – Snooze/Puppe 7″ (SOS)

VÖ: 04.09.2020

„Snooze / Puppe“ ist die 9. Single Veröffentlichung der neuen Musikgruppe Gewalt. Diese Singleveröffentlichung kam zustande in einem großen Akt von Solidarität. Wie so oft betreten Gewalt (wie so oft unmerklich für den Hörer) neues Terrain. Auf den kranken Dub Reggea Groove von “Snooze” tritt erstmals die klare kalte Stimme von Helen Henfling in den Vordergrund. Neumitglied Jasmin Rilke macht sich bei ihrer ersten Gewaltaufnahme gleich unentbehrlich und zimmert auf Snooze ein 70ies Doom Bass Riff für die Ewigkeit. „Puppe“ ist das was Gewalt am liebsten tut: Old School Hip Hop. Am Ende ist es irgendwie immer Gewalt. Snooze Klingelt unser Wecker, stehen wir auf und tun was wir tun. Ob es uns gefällt oder nicht (unser Leben), wir sind der festen Überzeugung, dass das das Leben ist. Die andere Welt, die wir in unseren Träumen berühren, nehmen wir oft nicht wahr oder nicht ernst. Wir tun sie ab als jongliere unser Geist nur mit Gedanken. Was aber, wenn wir uns entscheiden endlos, liegen zu bleiben, den Wecker wieder und wieder ein weiteres Mal auf “Snooze” zu stellen. Wir beginnen unsere Träume zu leben und sie zu gestalten. Wir entscheiden uns für eine aufregendere intensivere Wirklichkeit und lassen die eigentliche Realität, diese “klebrige unklare Welt” hinter uns zurück.
Puppe Ich weiss, wer ich bin – ich weiss, warum ich so geworden bin – ich kenne die Kräfte die auf mich einwirken. Bin ich krank? Ist krank sein normal? Was nützt meine Reflexion? Oft bleibt es unmöglich, sich der Liebe zu nähern, sei sie auch noch so greifbar

2020-10-14T15:00:44+02:00August 12th, 2020|, , |Kommentare deaktiviert für Gewalt – Snooze/Puppe 7″ (SOS)

Fawn Limbs – Trek Through A Black Maw col.LP (W&V)

After some delays and various nuisances along the way, Fawn Limbs are truly delighted to finally unveil the “Trek Through a Black Maw” compilation 12″, including the “Languor” and “Thrum” EPs, as well as the standalone track “Love Will Strangle You Forever” on a single slab of clear vinyl. Featuring brand new and extended artwork by Eeli Helin, and being mastered for vinyl by James Plotkin, “Trek Through A Black Maw” will be released on Roman Numeral Records and Wolves And Vibrancy Records, with exclusive versions through each. The vinyl tails the “Towing Heads” seven inch from last year, and preceeds the upcoming vinyl releases of their debut full-length and newest EP, later this spring.

2020-08-11T15:47:16+02:00August 11th, 2020|, , |Kommentare deaktiviert für Fawn Limbs – Trek Through A Black Maw col.LP (W&V)

duesenjaeger – treibsand LP (Kidnap)

Duesenjaeger sind alte Hasen in der Deutschpunk-Szene. Der Vierer aus dem Nordwesten treibt sein Unwesen nun schon über 15 Jahre. Fast zehn solche sind seit “Schimmern” schon wieder vergangen. Weiterhin musiziert man unterhalb des Radars auf eigenem Label, fernab von üblichen Gepflogenheiten der Musik-Promotion. Duesenjaeger könnten das ändern. Gerade jetzt, wo Deutschpunk beinahe salonfähig scheint, wo Weggefährten wie Turbostaat oder Captain Planet mit ihren LPs kürzlich gar Chart-Erfolge feierten, würde die fünfte Duesenjager-Platte “Treibsand” im medial günstigen Fahrtwind durchaus eine passable Figur abgeben. Möchten Duesenjaeger nicht. Sie verkaufen auch keine CDs bei Amazon, weil kein einziger Silberling gepresst wird – “Treibsand” gibt es nur auf Vinyl, als MC und als Download über die Plattform Bandcamp. Und diese Rezension? Braucht die Band sicherlich auch nicht. Sorry, Duesenjaeger, diesen Gefallen tut Euch Plattentests.de leider nicht.

Irgendwer muss das ja mal angehen, die Chose mit der Aufmerksamkeit. Denn die wäre zweifelsohne verdient, auch abseits der einschlägigen Punker-Kreise. Räudig, schmutzig, spartanisch, drahtig, düster – was Duesenjaeger seit jeher und nunmehr auch auf “Treibsand” darbieten, ist emotional, ohne klassisch Emo zu sein, klingt apathisch und gleichzeitig bewegend: Punkrock in E-Moll, wenn man so will. “Wozu noch geben / Wenn alles abgehört und in den Mund gelegt? / Wozu das alles? / Irgendwo klingelt die Kasse / Bestimmt nicht bei Dir”, holt “Woanders mit Dav” gleich zum Auftakt die hoffnungsfroh Party-Ballons vom Himmel. Auch die übrigen Songs lassen das Konfetti stecken, denn Vieles dreht sich vor allem um Ohnmacht und Aussichtslosigkeit Einzelner in der schnelllebigen, oberflächlichen Gesellschaft, in einem für viele perspektivlosen System. “Rastlos und kalt” darf hier als Pars pro toto herhalten, und auch der “Jauchetaucher” sehnt sich nach klaren Aussichten, die jedoch irgendwo hinter einem trüben Dickicht an Hindernissen verbaut sind und so fast unerreichbar scheinen.

Stagnation und Alltagstristesse werden im Hause Duesenjaeger nicht nur zelebriert, sondern auch treffend analysiert – mit vergleichsweise simplen, aber effektiven Mitteln: In “Wie lange noch”, einem klassischer Midtempo-Punker, verfällt die Bridge unter wirrem Geschwafel verschiedener Stimmen in bloße Orientierungslosigkeit. Sicher ist nur: “Es ist fünf nach zwölf.” Ein Schelm, der da an so manche politische Debatte der jüngeren Vergangenheit denkt. “Horde” und “Kehren vor den Bekehrten” zollen nicht minder lautstark aktuellen national-konservativen Entwicklungen Tribut und stellen rechten Populismus als Mob aus längst überwundenen Zeiten bloß, der sich die falschen Feindbilder sucht – es tritt sich eben leichter nach unten aus. All das sitzt “Tief” und man traut sich derzeit kaum noch, in die angeblich so sozialen Netzwerke zu blicken. “Grabeland”, der Popsong der Platte, sticht thematisch hervor, weil er sich die Entwicklungen auf dem zerrütteten Feld der Zweisamkeit vorknöpft und dabei etliche emotionale Narben zählt. In letztere legt “Treibsand” den Finger, versammelt zehn ernste und ernstzunehmende Songs, für die es keine hübschen Fleißkärtchen geben wird und für die einen üblicherweise keiner mal schnell in den Arm nimmt. Wir erbarmen uns und halten es frei nach Pascow: “Danke, Duesenjaeger!” Plattentests.de

2020-08-26T12:23:56+02:00August 3rd, 2020|, , |Kommentare deaktiviert für duesenjaeger – treibsand LP (Kidnap)

Muscle Barbie – s/t LP (Harbinger Sound)

Debüt von einer Band, die Gerüchten zufolge aus Wien kommt. Zum Teil gibt’s Unterstützung von Gutter Celebs aus Berlin´s uncooleren Vierteln – namhaft Heavy Metal und Pisse-Personal. Passt auch recht gut als musikalischen Anhaltspunkt – Snotpunk, HC, Postpunk verbindet sich zu einem derben, pumpenden Bastard, dem man vielleicht noch Sick Horse als Referenz hinzufügen möchte

2020-07-23T16:04:44+02:00Juli 10th, 2020|, , |Kommentare deaktiviert für Muscle Barbie – s/t LP (Harbinger Sound)

Pisse – s/t LP (Harbinger Sound)

Pisse bieten wieder schön krankes, schlechtgelauntes Zeug – zwischen drei Akkorde Rumpel Punk und Synthie-Avantgarde!

Wer sie noch nicht kennt, sollte dies schleunigst nachholen, da Pisse momentan eine der besten Punkbands der Republik sind! 2012 gegründet, erschien 2014 die erste EP, mit der sie bewiesen, dass ihre Musik kein stumpfer 08/15-Deutschpunk ist, sondern durch kleine elektronische Spielereien aufgelockert wird. Dazu kommen Texte, die nur so vor wahnsinnigen Alltagsbeschreibungen strotzen.

Pisse sind zurück und eröffnen das Jahrzehnt standesgemäß mit neun lebensverneinenden Protopunk-Synth-Trash-Knallern, frei nach dem Motto “Im Hals ein Trichter/In der Hand Unkrautvernichter”.

Musikalisch vielleicht etwas düsterer als zuletzt, dafür aber gewohnt abwechslungsreich und gleich vier Mal jenseits der Zwei-Minuten-Marke.

Textlich wie immer den Finger in die Wunde, bis Deutschland heult. Aufgenommen mit zwei 4-Spur-Bandmaschinen im Schlachthaus Nebelschütz (Lausitz), gemastert von Daniel Husayn (Nord London).

2020-10-22T16:09:33+02:00Juli 10th, 2020|, , |Kommentare deaktiviert für Pisse – s/t LP (Harbinger Sound)

Space Chaser – Watch the Skies LP/CD

Alter, was geht hier ab? Auf „Watch The Skies“ wird geschredded was das Zeug hält. Neben zwei Songs de „Decapitron“ Ep (neu eingespielt!) gibt es acht nagelneue Tracks, mit denen sich SPACE CHASER aus Berlin sicherlich eine Menge Freunde in der hiesigen Speed-Thrashmetal-Szene machen werden!

Wer die „Decapitron“ EP (2013) gut fand, wird hier endgültig mit den Ohren schlackern bzw. den Kopf schütteln. Hier passt eigentlich alles: der Sound, die Ästhetik und das Aussehen der fünf – als wären sie den 80ern mit einer Zeitmaschine entkommen. Spanndex, Hi-Tops, Matte und Kutte sind genauso gesetzt wie rasend schnelle Thrash-Parts und Songs über Alien-Invasionen und Fliegende Untertassen.

Musikalisch schaffen es die Youngster (vier der fünf sind unter 25!) eine technisch perfekte Mischung aus – aufgepasst – frühen Destruction, D.R.I., Tankard, Exodus, Overkill und, Agent Steel anzurühren. Man kann natürlich auch andere Einflüsse hören, Deathrow, Testament, Exumer, Anthrax, Living Death, aber alles aus der Mitte der Achtziger, als Metal noch vor allem eins wahr: frisch und gefährlich. Und nicht Mainstream und dumm. Der hohe, bisweilen sehr hohe Gesang (Bruce Dickinson lässt grüßen) und das verdammt schnelle Riffing lassen die fünf Typen schnell als Außenseiter dastehen – sowas macht heutzutage kein Mensch mehr, aber die haben Bock! Klingt in meinen Ohren extrem cool, das ist der perfekte Soundtrack für meinen Sommer, bierseliger Old School Speed Metal über Ufos, Zombies und Untote. Und Bier. Vergesst Municipal Waste, vergesst den anderen Krempel – hier gibt es frisches Blut.

Und fast vergessen: Die Produktion und Aufnahme hat kein geringerer als Harris Johns in seine geübten Hände genommen! Genau der, der auch DIE Meisterwerke von Sepultura, Kreator… recorded, gemischt und produziert hat. Soundtechnisch ist es ein fettes Brett geworden, nicht orginal 80s, etwas fetter, aber nicht zu glatt!

2020-10-06T19:49:07+02:00Juli 9th, 2020|, , , |Kommentare deaktiviert für Space Chaser – Watch the Skies LP/CD

Drens – Pet Peeves col.12″ (Recycled Earth)

Auf der am 19.06.2020 über Recycled Earth Music erscheinenden EP von Drens nehmen sich die vier jungen Männer aus Dortmund ihrer „Pet Peeves“, so der Name der Platte, an: Konflikte und Probleme, einst verhasst, aber mittlerweile lieb gewonnen und vertraut wie ein Haustier, das man hegt und pflegt. Blöd nur, wenn dann aus den „Pet Peeves“, den kuscheltiergroßen Ärgernissen, ausgewachsene Raubtiere werden, die alles auffressen, was ihnen in die Quere kommt.

Isolation durch Lohnarbeit, Trauer, nicht geführte Aussprachen, weil Gevatter Tod dazwischenfunkt: Alles was ein Menschenleben ungemütlich und schmerzhaft macht, wird auf der EP verhandelt. Mit wenigen Worten und großer Beobachtungsgabe erzählt die Band von zerronnenen Tagen, an denen man dem Verlauf der Sonne aus dem Bett zuschaut. Von stillstehenden Telefonen, die man immer wieder anstarrt, in der Hoffnung, dass es endlich wieder klingelt. Erzählen vom Unbehagen, wenn der Vergangenheit wieder schöne Augen gemacht werden, während in der Gegenwart, jetzt gerade, Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben ertrinken.

Könnte ganz schön deprimierend klingen, nach Nabelschau und düsterer Seelenbefingerung.

Tut es aber nicht. „Pet Peeves“ besticht durch einen wunderschön leichtfüßigen Garagesound und eine sonnendurchflutete Lo-Fi-Ästhetik. Diese Wärme und Detailverliebtheit gibt den Texten eine bitter-süße Leichtigkeit, Joy Divison im Hawaii-Hemd, Surfen vor einer brennenden Küste. Und so sind die Songs nicht nur Fragen, sondern auch Antworten auf die vorangegangenen Probleme, sind Schulterklopfer, ein aufmunterndes Nicken und zwei Bier an der Bar. Die flirrende Live-Energie, mit der Drens schon u.a. auf der c/o pop, dem Open Flair und in zahllosen verschwitzten Clubs glänzen konnten, wird hier auf sechs Songs in Form gegossen und verwandelt öde Vororte in südkalifornische Teenage Utopias.

Der sich schon auf der Single-Compilation „Sunny Side Up“ kristallisierende Surf-Sound wird auf „Pet Peeves“ weiter ausgearbeitet, woran auch der Produzent der Platte einen gewissen Anteil haben dürfte: Steffen Israel, seines Zeichens Gitarrist bei Kraftklub feiert hier sein Produzentendebüt und transportiert den fuzzy Retro-Sound der Band ins Jahr 2020.

Und so gelingt „Pet Peeves“ ein seltener Spagat: Der Blick für die Beschissenheit der Dinge ist wach und geschärft und wird trotzdem nicht blind für all das Schöne und Gute. Nach den ersten sieben Singles in zwei Jahren nun also die erste EP, bald schon hundert Shows auf dem Buckel – so haben sich Drens einen wilden Ruf erspielt, gleichermaßen auf Bühnen mit The Murlocs oder Van Holzen und auf Hype Machine-Blogs wie Indie Shuffle.

Und so schreiten Drens am Ende ihrer Platte hoffnungsvoll in die gleißende Sonne. Ist das nicht der beste Schritt für dieses neue Jahrzehnt?

FFO: Fidlar, Drums, Ty Segall

2020-09-01T18:58:47+02:00Juni 20th, 2020|, , |Kommentare deaktiviert für Drens – Pet Peeves col.12″ (Recycled Earth)

This Charming Man Records is an independent record label from Muenster/Germany.

We work with Cargo Records Germany, Sonic Rendevouz (NL/BE), Day After, Cobraside (US), Code 7 (UK), Season Of Mist (FR) and Green Hell Records as our distribution/wholesale partners.
feel free to get in contact for wholesalerates
cheers
TCM

Nach oben